Förderung

Von Agrarumweltmaßnahmen bis Zahlungsansprüche: wichtige Infos rund um die landwirtschaftliche Förderung.

Ansprechpartner - Förderung von Investitionen

Ansprechpartner - Förderung von Investitionen

Ludwig Huber
AELF Traunstein
Schnepfenluckstraße 10
83278 Traunstein
Telefon: 0861 7098-115
Fax: 0861/7098-150
E-Mail: poststelle@aelf-ts.bayern.de
Georg Zeltsperger
AELF Traunstein
Schnepfenluckstraße 10
83278 Traunstein
Telefon: 0861 7098-157
Fax: 0861/7098-150
E-Mail: poststelle@aelf-ts.bayern.de

Ansprechpartner - Almwirtschaft

Ansprechpartner - Almwirtschaft

Alfons Osenstätter
AELF Traunstein
Schnepfenluckstraße 10
83278 Traunstein
Telefon: 0861 7098-125
Fax: 0861/7098-150
E-Mail: poststelle@aelf-ts.bayern.de

Meldungen

Antragstellung wieder möglich
Bayerisches Sonderprogramm Landwirtschaft (BaySL)

Landwirte können im Bayerischen Sonderprogramm Landwirtschaft wieder Anträge stellen. Neu im Programm ist die Förderung der Umstellung von Milchkuhhaltung auf zum Beispiel Mutterkuhhaltung. Die Schadstofffreisetzung in der Schweinehaltung soll durch die Förderung von Multiphasenfütterungen reduziert werden. Um den Obst-, Garten und Weinbaubetrieben bei den Herausforderungen des Klimawandels zu helfen, werden Maßnahmen zur Frostprävention unterstützt. 

Weitere Informationen - Staatsministerium Externer Link

Agrarumweltmaßnahmen
Erste Informationen zur Antragstellung 2020

Blühende Wiese

Anfang des kommenden Jahres besteht wieder die Möglichkeit, Grundanträge für die flächenbezogenen KULAP-Maßnahmen sowie für das VNP einzureichen. Voraussichtlicher Antragszeitraum: 7. Januar bis 28. Februar 2020. Um Landwirten die Anbauplanung für 2020 zu erleichtern, stehen erste Informationen zur Antragstellung zur Verfügung.  

Agrarumweltmaßnahmen - Staatsministerium Externer Link

Bayerisches Sonderprogramm Landwirtschaft Digital (BaySL Digital)
Förderung der Teile B und C jetzt direkt online in iBALIS

Personen bei Vorführung der elektronischen Reihenführung eines Hackgerätes

Die Antragstellung für die Teile B und C des BaySL Digital erfolgt wie bereits bei Teil A online in iBALIS. In Teil B sind Düngesensoren zur organischen und mineralischen Düngung förderfähig. In Teil C können digitale Hacktechnik sowie Feldrobotern mit bis zu 25 % der zuwendungsfähigen Ausgaben gefördert werden. Informationen zur Antragstellung sowie Produktlisten zur förderfähigen Technik finden Sie im Förderwegweiser. 

Förderwegweiser - Staatsministerium Externer Link

Noch eine Antragsrunde im Jahr 2019
Einzelbetriebliche Investitionsförderung

Für die beiden Programme der Einzelbetrieblichen Investitionsförderung, das Agrarinvestitionsförderprogramm (AFP) und die Diversifizierungsförderung (DIV), gibt es 2019 noch eine Antragsrunde. Endtermin für die Anträge ist der 31. Oktober 2019. Anträge können beim Amt eingereicht werden. 

EIF – Teil A: Agrarinvestitionsförderprogramm (AFP) - Staatsministerium Externer Link

EIF – Teil B: Diversifizierungsförderung (DIV) - Staatsministerium Externer Link

Serviceportal iBALIS

Logo und Schriftzug iBALIS

Die Landwirtschaftsverwaltung unterstützt die Antragsteller mit dem Serviceportal iBALIS - kurz für Integriertes Bayerisches Landwirtschaftliches Informationssystem. Landwirte können damit ihre Flächen verwalten und Förderprogramme elektronisch beantragen.  Mehr

Schwerpunkte

Fristen und Termine im Blick

Die wichtigsten Termine für die flächen- und tierbezogenen Fördermaßnahmen im Förderkalender des Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF). 

Förderkalender - Staatsministerium Externer Link

Förderwegweiser

Der Förderwegweiser des StMELF liefert einen Überblick sowie ausführliche Informationen für die Praxis zu allen Förderprogrammen und Ausgleichszahlungen in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft.  

Cross Compliance

Die Gewährung von Direktzahlungen oder Zahlungen im Rahmen bestimmter Fördermaßnahmen für die Entwicklung des ländlichen Raums ist an die Einhaltung von Vorschriften geknüpft. Dieses System der Auflagenbindung heißt Cross Compliance (CC). Die zuständigen Behörden vor Ort wie Ämter für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Veterinärämter, Naturschutzbehörden und andere kontrollieren, ob die Auflagen eingehalten werden. 

Broschüre zu den aktuellen CC-Kontrollkriterien - Staatsministerium Externer Link

Weitere Informationen

Hofübergabe, Verpachtung, Inhaberwechsel, Betriebsaufgabe

Generell bitten wir darum, jede Änderung der Betriebsstammdaten unverzüglich, spätestes jedoch innerhalb von vier Wochen dem zuständigem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) mitzuteilen. Eine Meldung der Änderung ist nicht nur bei Hofübergaben, Verpachtungen usw. notwendig, sondern auch wenn sich die Rechtsform des Unternehmens (GmbH, OHG, GbR usw.) ändert, ein Betrieb aufgegeben wird oder eine Namensänderung z. B. durch Heirat stattfindet.
Hofübergabe, Verpachtung, Inhaberwechsel, Antrag auf Zuteilung einer Betriebsnummer

In diesen Fällen ist dem AELF die Änderung des Namens bzw. der Adresse und der Bankverbindung mitzuteilen. Außerdem muss die Übertragung der Zahlungsansprüche (ZA) und ggf. die Übertragung des Milchkontingents beantragt werden. Hierzu ist dringend die Vorlage bzw. eine Kopie des Übergabe- bzw. Pachtvertrages notwendig, in dem der Übergeber, der Übernehmer, das Übergabedatum, übertragene Rechte (Milch, Zahlungsansprüche) und die Unterschriften der Vertragspartner eindeutig ersichtlich sind.
Laufende Agrarumweltmaßnahmen (Kulap-Verpflichtungen, Vertragsnaturschutzprogramme) gehen auf den Nachbewirtschafter über. 

Hofübergaben, Verpachtungen und Inhaberwechsel während der Mehrfachantragstellung (März bis 15. Mai) sollten möglichst vermieden werden, da es evtl. zu Problemen mit der Antragsberechtigung und mit der Aktivierung der Zahlungsansprüche (Betriebsprämie) kommen kann.  

Betriebsaufgabe
Im Fall einer Betriebsaufgabe bitten wir, dies dem AELF ebenfalls mitzuteilen. Hier ist eine Überprüfung aller noch bestehenden Verpflichtungen (z. B. Kulap, Vertragsnaturschutzprogramm) notwendig, um Rückforderungen bereits gewährter Zahlungen vorzubeugen. Außerdem müssen die bisher beantragten Flächen abgemeldet werden. In diesem Zusammenhang sollte ein Abgleich der Flächen mit den vorhandenen Zahlungsansprüchen stattfinden, bevor die Flächen und Zahlungsansprüche verpachtet bzw. verkauft werden.

Serviceportal iBALIS

  • Logo und Schriftzug iBALIS mit Link zum Serviceportal